8. und 9. Februar 2022

Über den Kongress:

Drei Jahre Pandemie mit mehreren Tausend Toten und kein Ende in Sicht, Flutkatastrophen in NRW, Rheinland-Pfalz, Bayern und Sachsen mit hunderten Opfern und Sachschäden in Milliardenhöhe, die Afrikanische Schweinepest (ASP) nach Schweine- und Vogelgrippe die nächste Tierseuche auf dem Vormarsch – dies sind nur die großen Krisen, die der Katastrophenschutz in Deutschland 2021 bewältigen musste und weiterhin bewältigt.

Die Gegenwart ist durch viele gleichzeitig stattfindende und parallellaufende Entwicklungen, die im Ergebnis in einer gefährlichen Mischung aus langandauernden Lagen, flächendeckenden Schadensgebieten und unerwarteten Aufkommen kulminieren, krisenhafter geworden. Zu den schon permanenten Herausforderungen bestehend aus mangelndem Nachwuchs, Klimawandel und menschengemachten Krisen muss der Katastrophenschutz in einer Dauerkrise eine Lage nach der nächsten abarbeiten. Trotz stetig anwachsendem Anforderungsprofil an die Kräfte aus Feuerwehr, THW, Bundeswehr, Hilfsorganisationen und Behörden bewältigen diese die Lage noch erfolgreich. Doch was muss geschehen damit dies so bleibt?

Dazu organisiert der Behörden Spiegel zum zweiten Mal den „Digitalen Katastrophenschutzkongress“. Auf diesem Kongress werden die aktuellen und drängenden Themen der Community angestoßen und diskutiert.

Kongress als Online-Event

Am 8. und 9. Februar 2022 findet zum zweiten Mal der Digitale Katastrophenschutzkongress statt. Aufgrund der positiven Erfahrungen des vergangenen Jahres haben wir uns erneut für die Ausrichtung eines digitalen Kongresses entschieden, um die umfangreichen Entwicklungen und Herausforderungen in Bevölkerungs- und Katastrophenschutz zu diskutieren. Der Kongress wird komplett als Web-Konferenz ausgerichtet.

Plattform-Charakter

Auch im digitalen Format wird eine Plattform zum Netzwerken und Austausch geboten. So haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen des Online-Events die Möglichkeit über verschiedene Tools, sich in die vielfältigen Diskussionen einzubringen, untereinander zu vernetzen und sich in der virtuellen Ausstellung über verschiedene Produkte und Dienstleistungen zu informieren.

Datenschutzkonform

Der Digitale Katastrophenschutzkongress wird mit dem Videokonferenzsystem ClickMeeting und der virtuellen Veranstaltungs-Umgebung ExpoIP durchgeführt.
Im Gegensatz zu vielen gängigen Tools und Plattformen setzen wir damit auf Technologieanbieter, die die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) gänzlich umsetzten. Jegliche Ihrer Daten werden ausschließlich zweckgebunden für den Zutritt zum Kongress genutzt. Zudem werden die Daten in einem angemessenen Zeitraum bei unseren Auftragnehmern gelöscht.
Mit dieser Videokonferenzlösung und der virtuellen Veranstaltungs-Umgebung können sich unsere Zuschauerinnen und Zuschauer interaktiv und datenschutzkonform mit Fragen sowie Anmerkungen am Kongress beteiligen. Zudem ist der Austausch mit den Referentinnen und Referenten, mit den ausstellenden Partnerunternehmen sowie zwischen den Zuschauerinnen und Zuschauern untereinander nun viel intensiver und unmittelbar möglich.
Ihre Teilnahme ist browserbasiert möglich, d.h. Sie müssen keine Software herunterladen.

Themen

  • Forschungsprojekte im Katastrophenschutz (Sicherheitsforschung)
  • Innovative Technologien im Brandschutz
  • KI im Bevölkerungsschutz
  • Zivil-militärische Zusammenarbeit
  • Persönliche Schutzausrüstung
  • IT-Sicherheit bei Kritischen Infrastrukturen (KRITIS)
  • Zukunft der Kritischen Kommunikation

Zielgruppen

  • Politik
  • Wissenschaft
  • Betreiber von Kritischen Infrastrukturen (KRITIS)
  • Feuerwehren
  • Hilfsorganisationen
  • Katastrophenschutzbehörden
  • Kommunen
  • Öffentliche Gesundheitsdienst

Konferenz-Programm

Dienstag, 8. Februar 2022

09:15 Uhr Begrüßung und Einführung in die Themen des Kongresses

Uwe Proll, Herausgeber und Chefredakteur, Behörden Spiegel

09.20 Uhr Grußwort

Dr. h.c. Thomas Sattelberger, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung

09.40 Uhr Die Rolle des BBK in der zukünftigen Katastrophenschutzstruktur

Armin Schuster, Präsident, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

10.00 Uhr Unterstützung durch die Bundeswehr bei Krisenlagen

Generalmajor Carsten Breuer, Leiter des Corona-Krisenstabes des Bundesregierung

11.00 Uhr Parallele Online-Foren

  • Moderne Ausrüstung für den Einsatz
  • Digitalisierung des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes: Aktuelle Anwendungen und Herausforderungen
  • Alarmierung der Bevölkerung
  • Forschung für die zivile Sicherheit – Neue Ansätze für das Pandemie-Management

13.00 Uhr DRK im Hochwassereinsatz-erste Schlussfolgerungen aus den Einsätzen

René Burfeindt*, Leiter des Bereichs Nationale Hilfsgesellschaft, Deutsches Rotes Kreuz

13.15 Uhr Politische Debatte: Bedeutung des Katastrophenschutzes in der neuen Legislaturperiode

Moderation: Uwe Proll, Herausgeber und Chefredakteur, Behörden Spiegel

  • Sandra Bubendorfer-Licht, MdB, FDP-Bundestagsfraktion im Deutschen Bundestag
  • Leon Eckert, MdB, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag
  • Sebastian Hartmann*, MdB, SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag
  • Nina Warken, MdB, CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Mittwoch, 9. Februar 2022

09.00 Uhr Die Rolle des THW im Krisenfall

Gerd Friedsam, Präsident, Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

09.20 Uhr DLRG-Wasserrettung – Teil des Katastrophenschutzes

Ute Vogt, Präsidentin, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.

11.00 Uhr Parallele Online-Foren

  • Schutz Kritischer Infrastrukturen
  • Wenn das Wasser kommt…
  • Kommunikation im Schwarzfall

12.30 Uhr Ausblick

Albrecht Broemme, Vorsitzender des Zukunftsforums Öffentliche Sicherheit und Uwe Proll, Herausgeber und Chefredakteur, Behörden Spiegel

8. Februar 2022, 11:00 – 12:00 Uhr

1.1 Moderne Ausrüstung für den Einsatz

Moderation: Marco Feldmann, Behörden Spiegel

  • Dirk Hagebölling, Vorsitzender Referat 8 – Persönliche Schutzausrüstung, Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e. V.
  • Alexander Kille, Stellvertretender Leiter Einsatz, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.

1.2 Digitalisierung des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes: Aktuelle Anwendungen und Herausforderungen

Moderation: Bennet Klawon, Behörden Spiegel

  • Nikolaus Erbach, Cyber Innovation Hub (CIHBw) der Bundeswehr Deutschland
  • Rupert Heege, Katastrophen- und Gefahrenschutzexperte der Corevas GmbH & Co.KG
  • Martin Halbinger, Vertriebsleiter, ACS Control-System GmbH & Christian Eder, Produktionsleiter, ACS Control-System GmbH

1.3 Alarmierung der Bevölkerung

Moderation: Dr. Barbara Held, Behörden Spiegel

  • Carsten Hofmann, Geschäftsführer, e*Message
  • Daniel Tuttenuj, Abteilung I – Krisenmanagement | Directorate I – Crisis Management Referat I.2 – Warnung der Bevölkerung, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

1.4 Forschung für die zivile Sicherheit – Neue Ansätze für das Pandemie-Management

Moderation: Dr. Karin Wey, Projektträger Sicherheitsforschung, VDI Technologiezentrum GmbH & Dr. Michael Klink, Projektträger Sicherheitsforschung, VDI Technologiezentrum GmbH

Einführung: Dr. Katharina Kloke, Referat „Zivile Sicherheitsforschung“, Bundesministerium für Bildung und Forschung

  • Prof. Dr. phil. Lars Gerhold, Institut für Informatik – AG Interdisziplinäre Sicherheitsforschung, Fachbereich Mathematik und Informatik, Freie Universität Berlin
  • Prof. Dr. Frank Gillert, Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften, Technischen Hochschule Wildau
  • Prof. Dr. Ingo Timm, Leiter Themenfeld Kognitive Sozialsimulation, Forschungsbereich Smarte Daten & Wissensdienste, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH – Außenstelle Universität Trier

9. Februar 2022, 11:00 – 12:00 Uhr

2.1 Schutz Kritischer Infrastrukturen

Moderation: Dr. Hans-Walter Borries, stellv. Vorstandsvorsitzender BSKI e. V.

  • Stefan Bächer, Geschäftsführer/ Cyber Security Consultant, digitalDefense
  • Finn-Christopher Brüning, Referatsleiter Katastrophenschutz, Deutsche Städte- und Gemeindebund
  • Dr. Sandra Kreitner, Botschafterin für Bayern der GfKV (Österreichische Gesellschaft für Krisenvorsorge)

2.2. Wenn das Wasser kommt…

Moderation: Hermann-Josef Borjans, EKHK a.D., Bund Deutscher Kriminalbeamter

  • Hermann-Josef Esser, Hauptamtlicher Bürgermeister, Gemeinde Kall / Eifel
  • Dominik Gieler, Ehrenamtlicher Bürgermeister, Gemeinde Rech/Ahr
  • Missy Motown, Geschäftsführerin, Helferstab RLP
  • Andrea Walraven-Thissen, Fachberaterin PSNV

2.3 Kommunikation im Schwarzfall

Moderation: Dr. Barbara Held, Behörden Spiegel

  • Wolfgang Reuber, Projektmanager für Sonderlagen, Hochtaunuskreis
  • Dr. Jens Specht, Business Development Global Government Inmarsat
  • Linus Tumbrink, – Feuerwehr Leitstellensysteme, Stadt Münster
  • Klaus Wohlfart, Geschäftsführer, GESAT GmbH

*Referent/-in angefragt

Teilnehmergebühren

Kostenfrei

Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr oder als ehrenamtlich Tätiger einer Hilfs- / Bevölkerungsschutzorganisation können gebührenfrei teilnehmen (ein Nachweis der Mitgliedschaft ist erforderlich und muss der Anmeldung beigelegt werden).

Reduzierte Gebühr

Für Vertreter der öffentlichen Verwaltung entstehen mit der Anmeldung Kongressgebühren von 29,- Euro (zzgl. MwSt.).

Normale Gebühr

Für Vertreter der Industrie entstehen mit der Anmeldung Kongressgebühren von 99,- Euro (zzgl. MwSt.).

Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie uns:

+ 49 (228) 970 970

congress@behoerdenspiegel.de